Christian Helbock

BRAUN, 1995

braun_villaallerart_220.jpg

BRAUN, 1995, Ölfarbe auf Papier, 36 Teile je 29,7 x 21 cm, Ausstellungssituation: Villa aller Art, Bludenz, 1995



index1_web.jpg index2_web.jpg


BRAUN, 1995, 2 Indexblätter, Ölfarbe auf Papier, je 29,7 x 21 cm

­­

 

BRAUN

 

sind 36 beidseitig bemalte A4-Blätter, die mittels Briefklammern auf einem Drahtgestell angebracht werden. Wie bei BLAU, dessen Replik die Arbeit ist, wurden die Farben direkt aus der Tube verwendet; diesmal aber verschiedene Braun-Töne übereinandergeschichtet. Das Thema der Arbeit ist im Wesentlichen das des Wechsels: von Vorder- und Rückseite, von Farbnuancen. Den so installierten Blättern ist eine Eigenbeweglichkeit eingeschrieben, die das Zeitliche des Arbeitsprozesses beinahe unvermittelt wiederholt: sie wenden sich dem
Betrachter zu, drehen sich, können eben noch visuell erfasst werden und entziehen sich dann seinem Blick. Die Bewegung des betrachtenden Auges ist in BRAUN schon antizipiert.

 

(Christian Helbock, 1995) 

 

 

 

vn_braun_web.jpg 

 

Vorarlberger Nachrichten, 20.5.1995, 46,5 x 30,5 cm

 

 

Eine Woche vor Eröffnung der Ausstellung SOURCE/RESOURCE in der

Bludenzer Villa aller Art, gestaltete ich die sogenannte Kunstseite

der Tageszeitung Vorarlberger Nachrichten, indem ich 9 Ateliersituationen

der Arbeit BRAUN (Fotografie: Werner Kaligofsky) auf 36 Bildkader verteilte.

Zahl und Anordnung entspricht den 36 Blättern der Arbeit selbst. Ausgehend

von der chronologischen Reihe (Bild 1-9) kehrt sich die Abfolge zeitlich um

und endet im 18. Kader wieder bei Bild 1. Diese Bewegung wiederholt sich

anschliessend noch einmal. Die Eigenbeweglichkeit von BRAUN wird hier

auf die sequentielle Möglichkeit der Zeitungsseite übersetzt. 

­